Wertschöpfung lernen

Kern des LEAN TO GO Konzeptes ist die ständige Eliminierung von Verschwendung

Unternehmen, die ihre Sichtweise ändern, setzen ihren Beschäftigten die Verschwendungsbrille auf und machen sie so zu “Problemlösern” und „Prozessoptimierern“. Gut qualifiziert und optimal eingesetzt haben sie gelernt, mit Komplexität umzugehen und Neuland zu betreten. In Teamarbeit senken sie Kosten verbessern die Qualität und erhöhen die Kundenzufriedenheit. Diese Unternehmen erkennen und fördern die Entwicklungspotentiale ihrer Mitarbeiter mit dem Erfolg, schnell und anpassungsfähig zu sein.

Wie ist die Situation?

Zunehmend komplexere Prozesse

  • steigende Variantenanzahl an Produkten (= hohe Rüstzeiten)
  • starke Auftragsschwankungen
  • kürzere Lieferzeiten
  • Outsourcing
  • variantenreiche, komplizierte Maschinen
  • neue Richtlinien und Gesetze

Steigende Kundenansprüche

  • hochspezialisierte Einzel- und Kleinserienprodukte
  • kürzeste Produktionszeit bei maximaler Qualität und günstigen Preisen
  • steigende Ansprüche an Serviceleistungen
  • verändertes Entscheidungsverhalten
  • anhaltender technologischer Fortschritt

Abhängigkeit von Zulieferern

  • starke Verhandlungsmacht durch Globalisierung
  • weit verzweigte Unterlieferanten
  • Zunahme der Insolvenzgefahr

Fazit: Die Hürden nehmen stetig zu!

Was können Sie tun?

Wie sich die Verhältnisse in Zukunft entwickeln, ist nicht vorhersehbar. Die Fähigkeit, Prozesse kontinuierlich zu stabilisiern und zu verbessern ist wahrscheinlich die beste Möglichkeit, Hürden schnell zu erkennen und direkt abzubauen.
Ziel ist es, dass die Menschen einer Organisation ständig ihr Wissen erweitern, damit sie in der Lage sind, Strukturen und Prozesse flexibel an sich ändernde Verhältnisse anzupassen.

Was brauchen Sie dazu?

Ein effektives Managementsystem, durch das sich die Organisation stets an Veränderungen anpasst,
Kundenanforderungen erfüllt und die Vielfalt erschließt.